Schaltungen bei der Futterrutsche

Wo liegt der Unterschied zwischen der Einzel- und Folgeschaltung der hydraulischen Futterrutsche?

Ein nützliches Detail am BvL-Mischwagen!


Die optional anbaubaren Futterrutschen an den Austrageöffnungen dienen dazu, das Futter mit etwas Abstand zum Mischwagen auf dem Futtertisch ab zu legen. So wird das Futter während der Fütterung nicht überfahren.

Zur Wahl stehen mechanische und hydraulische Futterrutschen.
Letztere lassen sich entweder von oben oder unten ausklappen. Die hydraulischen Futterrutschen – von unten klappbar - gibt es in Folge- und Einzelschaltung. In der Folgeschaltung erfolgt die Betätigung automatisch. Wenn der Landwirt den Austrageschieber öffnet, fährt zuerst die Futterrutsche komplett aus und dann öffnet sich die Austragetür. Bei Beendigung der Fütterung bedeutet das im Umkehrschluss, dass erst der Schieber der Austrageöffnung komplett schließt, bevor die Futterrutsche in ihre Ausgangsposition (Transportposition) zurückfährt. Diese Variante bietet einen sehr hohen Arbeitskomfort für den Landwirt und ist gleichzeitig eine preiswertere Variante zur Einzelschaltung.

Aber warum bietet BvL dann auch die Einzelschaltung an? Es gibt Situationen, bei der die Futterrutsche nicht komplett ausgefahren werden kann und der Schieber zum Austragen trotzdem geöffnet werden soll – z.B. in sehr schmalen Ställen oder wenn für verschiedene Stallungen auch verschiedene Stellungen der Rutsche benötigt werden. Hier ist dann eine Einzelschaltung sinnvoll - in der der Landwirt die Austragetür und die Rutsche einzeln voneinander steuern kann.

Bei beiden Varianten der hydraulischen Rutschen können die maximalen Ausfahrwinkel über eine Lochleiste eingestellt werden. Die Variante von oben klappbar wird häufig für die Fütterung in Trögen verwendet. Diese ist nur in Einzelschaltung erhältlich.

Sie haben Fragen?

Wir helfen weiter

Rufen Sie uns an

 +49 5903 951-0

Oder schreiben Sie uns

 info@bvl-group.de