BvL-Einstreugerät: mehr Volumen, mehr Leistung

Gleichmäßige Futtermischung und präzises Arbeiten mit dem BvL-Selbstfahrer V-MIX Drive

Das Einstreugerät V-COMFORT Bedding von BvL bietet in einer neuen Version ein größeres Einstreuvolumen, arbeitet effizienter und ist noch robuster für tägliche Arbeitseinsätze.

Die Einstreu im Stall hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Herde – und ist Teil der täglichen Arbeit auf dem Betrieb. Der Einsatz qualitativ hochwertiger Geräte, wie die der Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH & Co. KG (BvL), vereinfacht die Tätigkeiten und rentiert sich.

Das emsländische Familienunternehmen bietet in seiner Produktgruppe V-COMFORT neuerdings eine überarbeitete Version des Einstreugeräts V-COMFORT Bedding. Diese neue Version verfügt mit Volumenvarianten von 2,3 und 3 m3 über ein deutlich größeres Fassungsvermögen. Das kommt den Anforderungen und Arbeitsbedingungen auf größeren Betrieben entgegen.

Neben dem Fassungsvermögen ist auch der Antrieb der Dosierwalzen des Einstreugeräts den Marktanforderungen angepasst worden. So werden beide Walzen einzeln per Hydraulikmotor über einen speziellen Kettenantrieb, der sogenannten BvL Power Chain miteinander verbunden. Dies ermöglicht eine gleichmäßige Aufteilung des Drehmoments auf die beiden Schneckenwalzen.

Das führt nicht nur zu mehr Leistung, sondern auch zu weniger Verschleiß. Der Antrieb des Förderbands ist mit einer elastischen Kupplung ausgestattet und die Motoren der Schnecken sind jeweils mit elastischen Elementen gelagert. Das Förderband ist zudem auf 400 mm verbreitert, sodass das Gerät einen höheren Materialdurchsatz bietet.

Durch die Wahl der Materialstärke und Konstruktionsart wurde bei dem überarbeiteten Einstreugerät ein besonders robuster und wartungsarmer Aufbau für den täglichen Einsatz realisiert.

Die neuen Modelle der Einstreugeräte-Reihe V-COMFORT Bedding sind geeignet für die Pflege von Hoch- und Tiefboxen und lassen sich in der Front des Trägerfahrzeugs anbauen. Sie eignen sich für verschiedenste Einstreu-Materialien wie Kalk-Strohgemisch, separierte Gülle, kurzes aufgelockertes Stroh oder Sägespäne. Der Austrag kann durch optionale Bauteile optimal an das jeweilige Einstreumaterial angepasst werden. Weiterhin kann der Kunde bei der Drehzahlregulierung der Dosierwalzen auch optional eine mechanische oder sogar eine elektrischen Regulierung auswählen.

Downloads zur Pressemitteilung

Unsere Downloads für Sie parat